Ein Blog zu Computer Services ist von großem Nutzen
über mich
Ein Blog zu Computer Services ist von großem Nutzen

Handle nach einem alten Grundsatz: "Du musst nicht alles Wissen, Du musst aber nur Wissen wo es steht". Dafür ist ein Blog zum Thema Computer Services der ideale Helfer. Hier erfährst Du Dinge, beziehungsweise wird Dir ein Wissen, in konzentrierter Form vermittelt. Auch Dinge, von denen Du schon einmal in Bezug zu Computer Services gehört hast, werden nicht nur aufgefrischt, sondern tiefgründig erklärt. Ein Blog ist zum gesuchten Thema wie eine Bibliothek, in der Du ständig nachschlagen kannst, aber auch wie Artgenossen Erfahrungen durch Ihren Umgang mit dem Computer Services herüberbringen, sind sehr nützlich.<br\>Also nutze den Blog. Er ist mitunter die schnellste Lösung für die Vermittlung von Wissen zu den verschiedensten Themen. Hier ist die Einleitung zum Blog, die soll Anregungen geben im Thema dran zu bleiben. Nichts ist jetzt und hier einfacher als weiter zu machen und den Blog komplett zu nutzen.<br\>

Ein Blog zu Computer Services ist von großem Nutzen

Das Lims und seine zentralen Aufgaben

Terrance Cruz

In der arbeitsteiligen und auf Fortschritt ausgerichteten Wirtschaft müssen viele Datensätze ausgewertet werden. Diese Aufgaben übernimmt die webbasierte Labor-Software, die für die Labordatenbanken entwickelt werden. Das System funktioniert so, dass gleichzeitig mehrere oder alle Laboranten auf die Datenbanksoftware zugreifen können. Sie nutzen sie für die Entgegennahme von Proben sowie die damit verbundene Auswertung und Dokumentation.
Das LIMS wird beispielsweise in der mobilen Probennahme eingesetzt. Dabei wird mit Hilfe der Datenbank die anstehende Bearbeitung zielgerichtet geplant. Im nächsten Schritt kommen die automatischen Arbeitsplatzlisten. Über die Datenbank können die Mitarbeiter die betreffenden Proben beispielsweise aus der Mikrobiologie abrufen.
Da auch die Landesbehörden unverzüglich und zeitnah über jeden Schritt informiert werden müssen, führen die Verantwortlichen den automatisierten Export aller Datensätze aus. Dieser Prozess ist vor allem bei Trinkwasser von großer Bedeutung, da von der Probeannahme bis zur Auswertung jeder Schritt im Sinne der Öffentlichkeit dokumentiert werden sollte.
Das Dashboard als Instrument des LIMS lässt sich zuerst als Terminkalender benutzen. In ihrem werden die Aufgaben festgehalten. Im Anschluss lassen sich über das Modul alle Rechnungen, Berichte und Parameter zielgerichtet auswählen und an die zuständigen Stellen übergeben. Es dient auch zur Steuerung der Prozesse, die mit der Labordatenbank ausgeführt werden sollen.
Das LIMS ist zwingend für die erfolgreiche Akkreditierung erforderlich. Dabei bildet die Probenliste einen wesentlichen Kern der erfolgreichen Arbeit. In ihr stehen die Stammdatensätze, mit denen von beispielsweise der INTEGRIS LIMS GmbH die Tätigkeiten erst durchgeführt werden. Um die Zuordnung qualitativ vornehmen zu können, wird jede angenommene und bewertete Probe mit einer Nummer versehen. Sie enthält die Jahreszahl, das Datum sowie die Probenummer. Am besten wählen die Verantwortlichen eine alphanummerische Kombination, die einmal sein muss, jede Verwechselung zu vermeiden. Über das Dashboard kann der jeweilige Vorgang so programmiert werden, sodass die Vergabe automatisch erfolgt. Manuelle Eingaben sind mit dem Risiko von Schreibfehlern verbunden. Mit Hilfe des Scannens lässt sich jeder Vorgang effektiv gestalten.

Die Suche im LIMS ist umso schwieriger, desto mehr Datensätze sortiert und ausgewählt werden müssen. Aus diesem Grund wurde ein Probenmanager integriert. Die Laboranten können aus unterschiedlichen Parametern auswählen. Die Mehrfachauswahl ist ebenfalls erlaubt. Über die Kombination aus dem Eingangszeitraum und der Bezeichnung der jeweiligen Stammdaten lässt sich das Ergebnis gut eingrenzen.
Die Laborleitung kann über die zur Verfügung stehenden Parameter die Art der Analysen und Tests auf bestimmte Einheiten beziehen. Das gilt auch für den Prüfbericht. In ihm werden genau diese Werte abgebildet, die vom Empfänger gewünscht werden.

Kein Labor kommt ohne Statistiken und Kennzahlen aus. Sie verdeutlichen den aktuellen Stand, ohne auf einzelne Daten direkt eingehen zu müssen. Hier kommen Verläufe, Zahlenreihen und Histogramme zum Einsatz, die man um Korrelationsdiagramme ergänzt.


Teilen